Microsoft wird CO2-negativ

Microsoft plant bis 2030 den eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren und letztendlich ganz zu beseitigen.

Bis 2030 will Microsoft CO2-negativ sein. Man will also mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen, als verursachen. „Bis 2050 werden wir den gesamten Kohlenstoff aus der Atmosphäre entfernen, den Microsoft seit seiner Gründung im Jahr 1975 entweder direkt oder durch seinen Stromverbrauch emittiert hat.“ Das meldet Microsoft im Januar 2020 auf seiner Newsseite.

„Wir sind uns bewusst, dass Fortschritt nicht nur ein ehrgeiziges Ziel, sondern auch einen detaillierten Plan benötigt. Wie nachstehend erläutert, starten wir daher heute ein ambitioniertes Programm, um unsere CO2-Emissionen bis 2030 mehr als zu halbieren.“

Darüber hinaus startet Microsoft eine neue Initiative, um mit ihrer Technologie Lieferanten und Kunden weltweit bei der Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks zu unterstützen. „Wir gründen zudem einen neuen Klima-Innovationsfonds, dem Mittel in Höhe von einer Milliarde US-Dollar zur Verfügung stehen. Diese werden für die weltweite Entwicklung von Technologien zur CO2-Reduzierung, CO2-Bindung und CO2-Beseitigung verwendet.“

Die ausführliche Meldung von Microsoft finden Sie unter diesem Link. (https://news.microsoft.com/de-de/co2-negativ/)